MRT & NUK Schwäbisch-Gmünd

Informationen zur Nuklearmedizin (NUK)

Eine sehr geringe Menge eines radioaktiven Medikamentes wird in eine Armvene gespritzt. Dieses reichert sich in dem Organ bzw. Gewebe, das untersucht werden soll, an und sendet Strahlen aus, die von einem Detektor aufgenommen werden. In Verbindung mit einem Computer können sie als zweidimensionale Bilder (Szintigramme) dargestellt werden. Die Wartezeit, zwischen Verabreichung des Medikaments und den Aufnahmen, hängt von der Art der Untersuchung ab. Sie kann wenige Minuten bis zu mehreren Stunden dauern.